In diesem Förderbereich unterstützt die Bodo Röhr Stiftung beispielsweise die Restaurierung von Denkmälern sowie Stadtteilarchive, Geschichtscafés und vergleichbare gemeinnützige Körperschaften in Hamburg und Umgebung.


Der Hafen im Hafen: Seemannsmission „Duckdalben“

Kurze Liegezeiten, eine fremde Welt, eine andere Kultur – gerade Seeleute brauchen oft einen sicheren Hafen, einen Ort, der sie herzlich willkommen heißt. Sie brauchen Menschen, die den Gästen aus aller Welt mit Freundlichkeit, Engagement und Respekt entgegenkommen, die sich ihrer Wünsche und Nöte annehmen. Glücklich ist da, wer Hamburg anläuft: Die Hansestadt besitzt mit dem Duckdalben seit 1986 einen Treffpunkt, der sogar schon als „bester Seemannsclub der Welt“ ausgezeichnet wurde. 7 Tage die Woche, 364 Tage im Jahr bietet dort ein engagiertes Team Seeleuten aller Nationen vielfältige Serviceleistungen und vor allem Kommunikation: vom Telefongespräch in die Heimat über aktuelle Presse in vielen Sprachen bis hin zu gemeinsamen Gottesdiensten aller Konfessionen.
Diese gastfreundliche Anlaufstelle ist längst eine Institution in der internationalen Seefahrt und ein Stück echter Hamburger Kultur. Damit das so bleibt, damit sich das „Duckdalben- Team“ auch weiterhin mit seinem weltweit bekannten Elan dem „support of seafarers´dignity“ verschreiben kann, unterstützt die Bodo Röhr Stiftung die Anschaffung eines neuen Kleinbusses, um die Gäste von den weit verstreuten Schiffsliegeplätzen zum Hafen im Hafen zu befördern.